May It Begin Again - Denim Jacket for Spring

So it's been a year, since I posted anything on my blog. I got distracted with Instagram, it's so much easier and quicker to post something there,and so I just enjoyed that for a while. But, as I said, a year has gone by, May has arrived, the MeMadeMay-challenge has started again, and with Spring in the air, I'm getting my blogging mojo back and decided to post my latest make, which I am super excited about.

I made a denim Jacket. Like a real, honest to god, cool ass denim jacket.
I'm so damned impressed with myself, it's unreal ;)

Es ist fast ein ganzes Jahr her, dass ich zum letzten Mal hier etwas gepostet habe, mich hat Instagram etwas abgelenkt, da es dort so viel schneller und einfacher ist, meine neuesten Kreationen zu zeigen, also habe ich das eine Weile genossen. Aber wie schon gesagt, ein Jahr ist vergangen, der Mai macht alles Neu, the MeMade-Challenge hat wieder begonnen und ich habe meine Bloggerlust wieder und da ich mich total über mein letztes Nähwerk freue, dachte ich mir, dass wäre ein guter Einstieg, um mal wieder was zu bloggen,

Und mein neuestes Nähstück ist eine richtige Jeansjacke, also so richtig mit Absteppen, Kragen und Manschetten. Ich bin sowas von stolz auf mich, unglaublich ;)


The pattern I used to make this cropped denim jacket is Butterick 6390 and was designed by Gretchen Hirsch. She makes gorgeous vintage inspired patterns and I adore her style. So when this jacket got released, I was in awe, when I saw bloggers turn out their versions of this, I just had to get the pattern myself.

Now, I don't really wear denim anymore and I haven't owned a denim jacket since I was about 16, and the one I owned then was a boring light blue, which I got, because I didn't have many fashion options in the past. So, naturally I had to change it: first of all I bleached it and then dyed it a lovely kelly green. Yes, even as a teenager I liked to stand out and not really conform to the standard fashion staples. At the age of 16, I dabbled in sewing, I had to, because most of the clothing was too short, as I'm way tall, but I just modified RTW clothing, turning straight leg pants into bell bottoms for example, but I didn't make my own clothes or anything like that.

Das Schnittmuster, dass ich für diese kurze Jeansjacke benutzt habe, ist Butterick 6390, das von Gretchen Hirsch designt wurde, die wundervolle Vintage-inspirierte Schnittmuster herausbringt. Als dieses Schnittmuster raus kam, war ich sehr beeindruckt und als ich dann einige Versionen von verschiedenen Nähbloggern gesehen hatte, musste ich mir das Schnittmuster auch besorgen.
Normalerweise ziehe ich selten etwas aus Jeans an und meine letzte Jeansjacke besaß ich mit 16. Diese war recht langweilig, hellblau und hat mir nicht wirklich gefallen, aber damals gab es nicht wie heute, viele Optionen und da ich eine Jeansjacke wollte, habe ich sie gekauft. Um sie mehr nach meinem Geschmack zu gestalten, habe ich die Jacke damals erstmals entfärbt und dann in ein leuchtendes Kelly Grün gefärbt. Ja, schon damals habe ich mich nicht an die üblichen Standards gehalten und wollte ein wenig mehr auffallen, als ich es eh schon tue. Mit 16 habe ich allerdings noch keine eigene Kleidung genäht, gezwungenermaßen musste ich ein wenig nähen, um Kleidung zu verlängern, da ich so groß bin, aber ich habe Kaufkleidung nur modifiziert, nicht neu erschaffen.


Several years later, I've got an entire closet full of handmade clothes, but up until now no denim jacket. At the last fabric market in Wiesbaden I finally caved and bought 4m of black stretch denim and last week I had nearly an entire week of, so I sat myself down and got to work. When I bought the pattern, I hadn't realized it was partly lined, but luckly, I've got a huge stash and found remnants of navy blue cotton with an anchors print. Right at the beginning it was pretty clear to me, that I wanted pink topstitching, because I like the contrast of pink on black.

Viele Jahre später besitze ich heutzutage einen ganzen Kleiderschrank voller selbstgemachter Kleidung, aber bisher noch keine Jeansjacke. Beim letzen Stoffmarkt in Wiesbaden habe ich 4m schwarzen Stretchjeansstoff gekauft und da ich letzte Woche fast jeden Tag frei hatte, habe ich mich endlich an die Jacke gesetzt. Als ich das Schnittmuster kaufte, war mir nicht bewusst, dass die Jacke teilweise gefüttert ist, aber glücklicherweise habe ich Unmengen von Stoffresten und fand in meinen Stoffbergen einen wunderschönen dunkelblauen Baumwollstoff mit Ankern. Mir war von Anfang an klar, dass ich pinke Steppnähte haben wollte, da ich den Kontrast von pink auf schwarz großartig finde.


 Sewing the jacket is actually not that difficult, but it requires a lot of accurate sewing, lots of double sewing, aka topstitching and lots and lots of buttonholes. The easiest, but also the most boring part, was sewing the buttons on. The buttons had to match the theme of course, so they also have anchors on them.

Diese Jacke zu nähen ist nicht wirklich schwierig, aber es dauert, es ist sehr viel Arbeit involviert und man muss ziemlich akkurat sein, was ich bei Kleidung, die ich für mich selber nähe, normalerweise nicht bin. Doch hier hätte es doof ausgesehen, wenn ich mir nicht wenigstens etwas Mühe gegeben hätte. Besonders gemein finde ich Knopflöcher nähen, bei dicken Stoffen ist es oft nicht so einfach, aber ich habe es überlebt. Die letzte Anstrengung war natürlich das Knopfannähen, aber das war einfach nur langweilig und nicht unbedingt schwierig. Damit die Knöpfe aber zu dem übergeordneten Thema passten, musste diese selbstverständlich auch mit Ankern versehen sein.


I had to adjust the jacket slightly, as the sleeves would have been too short, so I lengthened them.

Wie ich oben bereits erwähnte, bin ich groß, daher musste ich natürlich auch die Ärmel verlängern.


And to show you, how ecstatic I am, it's time for the Happy Dance

Und um zu zeigen, wie glücklich ich über diese Jacke bin, ist es Zeit für einen Happy Dance


Kommentare

Beliebte Posts